Über mich


"Schon immer etwas anders". Das könnte man über mich sagen. Bereits als Kind gab es für mich nichts Spannenderes, als stundenlang draussen in der Natur zu spielen. Ich hatte das Glück, dass meine Eltern weit ab vom Dorf, inmitten (fast) unberührter Natur, ein kleines, idyllisches Plätzchen als Garten unterhalten durften, direkt an einem Bach gelegen. So hatte ich meine eigenen Forellen, versuchte Mäuse auszubuddeln, rettete Vögel, sammelte Schnecken, Würmer und Käfer, die zum Entsetzen meiner Mutter nicht selten in meinen Hosentaschen landeten, welche sie vor dem Waschen natürlich entleeren musste. Aber ich war auch oft in einer anderen, feinstofflichen Welt und "sah und sprach" mit Wesen, welche für andere nicht sichtbar waren. Für mich war immer klar, dass es mehr gibt, als wir mit blossem Auge sehen können. Doch mit dem Heranwachsen verlor ich diese Gabe...


Als Teenager faszinierten mich spirituelle Themen wie "voher kommen wir", "was ist der Sinn und Zweck unseres Dasein", "gibt es ein Leben nach dem Tod" und so begab ich mich auf die Suche nach Antworten. Durch die Kampfkunst Kung Fu, Tai Chi und Qi Gong habe ich bereits Erfahrungen mit feinstofflichen Energien (Aura) sammeln können. In Indien bin ich dann zum 1. Mal mit Yoga, Meditation und Ayurveda in Kontakt gekommen.


Ich erlernte Ashtanga Yoga bei verschiedenen Lehrern u.a. auch in Indien, wo ich insgesamt 2 1/2 Jahre lebte, befasste mich mit Meditationstechniken und liess mich zur ayurvedischen Ernährungs- und Gesundheitsberaterin ausbilden. Es folgten weitere ayurvedische Ausbildungen, verschiedenste Seminare und Kurse, die ich gar nicht alle aufzählen möchte.


Sehr erstaunt (irgendwie jedoch auch nicht) hat mich die Ausbildung "Spirituelles Familienstellen". Es ist fast unbegreiflich, wie all diese aufgestellten Menschen eine Situation, von der sie gar nichts wissen konnten, so perfekt in ihren Rollen widerspiegelten (Morphogenetisches Feld).


Meine Ausbildung zur Energetikerin (Aura-Meisterin) hat mir nochmals Dimensionen aufgezeigt, welche meine letzten Zweifel, dass es diese andere, feinstoffliche Welt - mit der ich als Kind Kontakt hatte - wirklich gibt, endgültig zerstreuten. Wer wirklich aus tiefster Seele sucht, sich nicht von gesellschaftlichen Zwängen einengen und von anerzogenen Glaubenssätzen und Verhaltensmustern "zumüllen" und abstumpfen lässt, der wird seine Antworten finden. Wir sind nur ein kleiner Teil vom grossen Ganzen. Wir sind unendlich...


"Erst wenn du an die Quelle deiner Weisheit gelangt bist, erkennst du die Lächerlichkeit von Raum und Zeit". (Unbekannt)